Kalbarri – unfassbares Pano(na)rama


Wer einmal eine Reise durch WA macht, darf auf keinen Fall den Besuch des «Nature Window» im Nationalpark verpassen. Exakt dass war auch unser Plan. Blöd nur, dass sie die einzige Strasse im Park einen Tag vor unserer Ankunft – wegen Renovationsarbeiten – bis Juli geschlossen hatten …


Was uns wiederum zu einem Alternativ-Programm veranlasste und so bot uns die hiesige Küste eine spektakuläre Entschädigung.

Der frühe Vogel fängt …
… das Kängoroo. Oder so. Noch immer sprichwörtlich von der imposanten Kulisse des am Vorabend eingefangenen Sonnenuntergangs geblendet, wollten wir sehen, was ein Sonnenaufgang hier zu bieten hat.


Kaum hatten wir unseren Camper verlassen, entdeckten wir ein stattliches Kangaroo, welches die frühen Morgenstunden nutzen wollte, um einige saftige Schösslinge zu vertilgen. Als diese Szene eingefangen war, setzten wir unseren kurzen Spaziergang fort, um die ruhigen Minuten des erwachenden Tages und die wiederum faszinierende Kulisse zu geniessen. Da sich inzwischen auch bei uns ein leichtes Hungergefühl regte, suchten wir anschliessend den «Blue Hole»-Beach auf, wo wir – mit Blick auf den Indischen Ozean – ausgiebig Frühstückten.

  1. Jacqueline

    Roland, die Fotos in deinem Blog sind der absolute Hammer!!! Und die Kommentare so lustig und herzerfrischend. Also von mir aus könnt ihr noch Monate so weiter machen. Nur leider ist der dazu nötige Bank Ueberfall nicht so einfach…
    Wir freuen uns jeden Tag auf den neuen Beitrag.

    • netdiver

      Ja, wir würden locker noch ein paar Jahre hier aushalten, wenn wir das nötige Kleingeld dafür hätten. Aber Christine spielt ja Lotto …

Leave a Reply